Freitag, 18. Mai 2018

Das deutsche Segelflugmuseum auf der Wasserkuppe

Die Wasserkuppe wurde oder ist bekannt durch die Segelfliegerei. Otto Lilienthal hat dort seine ersten Flugversuche unternommen.
Neben dem praktizierten Flugsport ist neben den Hotels-, Ausbildungs- und Hangargebäuden auch noch ein Ausstellungsgebäude für den Segelflug, das ich am Morgen anschauen wollte. Ich ging davon aus, dass es bis zum Mittag Wolken hat und keine Sicht vorhanden ist und so war es dann auch.

Im Museum sind historische Nachbauten aber auch Originale zu sehen. Dies vom Beginn mit Gleitern bis zur High-Tec Segler. Auch dem Modellflug ist eine  Abteilung gewidmet.
An Schautafeln konnte man die Entwicklung der Segler  feststellen, Weiter, höher, länger waren oder sind die Kriterien
















Eine Schautafel befasste sich mit den Universitäten, die zu den Entwicklungen ihren Beitrag leisten. Der Segler FS 29, ein Segler mit  im Flug ausfahrbaren Teleskopflügeln der Aka Stuttart wurde hierbei auch erwähnt, mein Vater hat ihn zusammen mit den Studenten gebaut. Für mich ein sehr bewegender Augenblick.



















Wer kennt ihn nicht, den kleinen UHU von Graupner? Das war auch mein erstes Modell , das ich zusammengebaut habe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen